2019

19. 06. 2019 -  Wohnungswirtschaft appelliert an die Länder:

Grundsteuer an Grundstücksflächen bemessen

Hannover/Bremen. Der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) begrüßt den Kompromiss bei der Grundsteuerreform und die Einführung von Öffnungsklauseln für die Länder. Verbandsdirektorin Dr. Susanne Schmitt fordert nun die Landesregierungen in Niedersachsen und Bremen auf, ihren Handlungsspielraum zu nutzen, um Mieter mit kleinen oder mittleren Einkommen vor zusätzlichen Kosten zu schützen.

„Wer bezahlbares Wohnen will, muss die Steuer künftig an den Grundstücksflächen bemessen", sagte. Dr. Schmitt. „Das Flächenmodell lässt Bodenrichtwerte und …

 

12. 06. 2019 -  Standpunkt

Schnellere Genehmigungsverfahren beim Wohnungsbau gefordert

Hannover. Der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) unterstützt die Forderungen des Niedersächsischen Wirtschaftsministers Bernd Althusmann zum Bürokratieabbau. „Schnellere Genehmigungsverfahren beim Wohnungsbau mit verbindlichen Fristen fordern wir bereits seit Jahren. Vielleicht kommen wir jetzt endlich einen Schritt voran", sagte vdw-Verbandsdirektorin Dr. Susanne Schmitt. Neben fehlendem Bauland, zu hohen Baukosten und zu geringen Kapazitäten in der Bauwirtschaft zählen umständliche Bürokratie und ausufernde Bauvorschriften zu den größten …

 

23. 05. 2019 -  vdw: Landesförderprogramm lässt Schwerpunktsetzung vermissen

„Sozialer Wohnungsbau muss Vorrang haben!"

Hannover. Der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) hat klare Erwartungen an die geplante Wohnraumförderung des Landes Niedersachsen. Wichtigster Punkt: die Verwendung der Fördermittel. „Wir fordern eine deutliche Schwerpunktsetzung für den sozialen Mietwohnungsbau", sagt vdw-Direktorin Dr. Susanne Schmitt. „Im Wohnraumförderfonds muss dafür ein angemessenes Finanzkontingent festgelegt werden." Anderenfalls gerate das im Bündnis für bezahlbares Wohnen gemeinsam vereinbarte Ziel, bis 2030 in Niedersachsen 40.000 öffentlich geförderte Wohnungen …

 

14. 03. 2019 -  Neue Verbandsdirektorin beim vdw Niedersachsen Bremen

Dr. Susanne Schmitt ist Nachfolgerin von Heiner Pott

Dr. Schmitt ist mit Verbandsstrukturen vertraut und eine erfahrene Netzwerkerin. Von 2006 bis 2014 war sie Erste Stadträtin in Celle. Seitdem ist sie Hauptgeschäftsführerin der IHK Niedersachsen (bis 2016 Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag). Die 56-Jährige ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrer Familie in Celle

Der Verbandsratsvorsitzende des vdw Niedersachsen Bremen, Andreas Otto aus Gifhorn, sagt: „Wir haben mit Dr. Schmitt eine zukunftsweisende Personalentscheidung getroffen und freuen uns auf eine langjährige und vertrauensvolle …

 

14. 02. 2019 -  Kein geeignetes Mittel

Gründung einer neuen landeseigenen Wohnungsgesellschaft in Niedersachsen

Der DGB und andere Interessenverbände haben kürzlich die Gründung einer neuen landeseigenen Wohnungsgesellschaft in Niedersachsen vorgeschlagen. Der vdw schließt sich nicht den vorgebrachten Argumenten an. Den Standpunkt des Verbandes, dessen Linie auch von Minister Lies geteilt wird, lesen Sie hier ....

Hintergrund:

Im Jahr 2005 wurde die NILEG durch die Nord/LB an Fortress verkauft. Das Unternehmen hatte seinen Wohnungsbestand insb. in Hannover, Braunschweig und Osnabrück (durch die vorherige Übernahme der dortigen kommunalen Gesellschaft). Der Verkauf der NILEG wurde einst vom vdw …

 

2018

24. 09. 2018 -  Spitzenverband GdW ruft gemeinsam mit Regionalverbänden in ganz Deutschland zum Respekt demokratischer und gemeinschaftlicher Werte auf

Mehr Raum für Miteinander – Wohnungswirtschaft setzt sich für mehr Toleranz und Vielfalt ein

Berlin – "Deutschland wird nur ein lebenswertes und erfolgreiches Land bleiben, wenn wir uns alle gemeinsam und mit voller Kraft für mehr Toleranz, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einsetzen. Wir, die Wohnungswirtschaft, leben und fördern die Werte von Respekt und Vielfalt seit jeher in unseren Wohnquartieren und Nachbarschaften vor Ort. Deshalb lautet unser Aufruf heute: Mehr Raum für Miteinander!" Das erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich eines bundesweiten Appells gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden. Es gelte, gemeinsam …