vdw magazin 03 | 2017

Wohnen leitet Mobilität. Das Thema Wohnen ist ein zentrales Handlungsfeld für Klimaschutzmaßnahmen, das sich bislang fast ausschließlich auf den Bereich der energetischen Sanierung beschränkt. Weitgehend unbearbeitet ist hingegen der Bereich der wohnstandortnahen Mobilität, der ebenfalls ein großes CO2-Minderungspotenzial innehat. Der Wohnstandort ist als Ausgangspunkt der Mobilität ein wichtiger Hebel zur Beeinflussung der Verkehrsmittelwahl, denn mehr als 80 Prozent aller Wege in Deutschland starten und enden in den eigenen vier Wänden...
Mehr und andere Themen im neuen magazin...

 

 

Neu: vdw-Seminare 2. Halbjahr 2017

Der vdw Niedersachsen Bremen bietet zielgerichtet Seminar für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften an. Wir decken ein breites Spektrum von den rechtlichen, betriebswirtschaftlichen und technischen Fragestellungen bis hin zu weicheren Themen aus dem Bereich Personal, des Sozialen Managements, des Marketings und der Kommunikation ab. Für die Auszubildenden sind die Seminare und Trainings des FAI konzipiert. mehr...

 

 

Noch Plätze frei: Sommerakademie - Lernen und Mee(h)r

5-tägiges Azubi-Training am Steinhuder Meer vom 24. bis 28. Jul 2017.
Wohnungs- und Immobilienunternehmen, die zukunftsfit sein wollen, sind auf guten Nachwuchs angewiesen. Diesen zu finden, hilft die Ausbildungskampagne des GdW und der Regionalverbände. Sind die guten Kräfte an Bord, gilt es diese gut zu qualifizieren. Darin unterstützt Sie der vdw unter anderem mit seinem Ausbildungsförderverein FAI. Ein neuer Baustein in diesem Qualifikationskanon ist die erstmalig in diesem Jahr angebotene Sommerakademie „Lernen und Mee(h)r". mehr...

 

 

 

Gelungenes Treffen der Wohnungsgenossenschaften

Bremen. 200 Teilnehmer aus fünf Bundesländern, der Besuch von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling der Chef der Bremer Landesregierung, Staatssekretär Gunter Adler aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und GdW-Präsident Axel Gedaschko sowie das Mitwirken zahlreicher hochkarätiger Referenten haben den Norddeutschen Genossenschaftstag in Bremen zu einem Erfolg werden lassen. Starke Inhalte, zahlreiche Informationen, gute Gespräche und aktive Netzwerke – all dies zeichnete die Tagung aus, die der vdw Niedersachsen Bremen gemeinsam mit dem VNW Verband norddeutscher Wohnungsgenossenschaften ausgerichtet hat. Teilnehmer und Interessierte finden die Präsentationen zu den Vorträgen hier... und zu den Bildern hier...

 

 

Zwischenahner Gespräch: Referenten blickten in Richtung Bundestagswahl

Bad Zwischenahn. Kurzbilanz des diesjährigen Zwischenahner Gespräches: mehr als 160 Teilnehmer, hochkarätige Referenten, eine wohnungspolitische Diskussionsrunde, die diesen Namen wahrlich verdient hat. Mit ihrer 36. Auflage hat die Traditionsveranstaltung des vdw Niedersachsen Bremen ihren herausragenden Ruf einmal mehr gefestigt. „Deutschland vor der Wahl" lautete der Titel des Zwischenahner Gespräches. Kein Wohlfühlthema, so viel war von vornherein klar. Bericht und Fotos...

 

 

GdW startet bundesweite Imagekamagne

Unter dem Motto "Es gibt 82 Millionen Gründe dafür, dass es uns gibt" startet die Wohnungswirtschaft heute am 2. Mai eine bundesweite Imagekampagne. Gut und sicher wohnen zu bezahlbaren Mieten – die Motive der Kampagne zeigen, was die Wohnungswirtschaft in Deutschland für ihre Mieter und für die Gesellschaft leistet: Als Wirtschaftsmotor und Arbeitgeber, mit fairen Mieten für gutes Wohnen und engagiert beim nachhaltigen Handeln, Klimaschutz und der sozialen Stadtentwicklung. "Wir wollen deutlich machen, was hinter der Marke 'Wohnungswirtschaft' steckt", erklärte Heiner Pott, Direktor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) heute zum Kampagnenstart. Mehr in der Presseinfo...

 

 

Die Wohnungswirtschaft bezieht Stellung im Wahljahr

Was wäre Deutschland ohne uns! Gut und sicher Wohnen, das ist bezahlbares und qualitätsvolles Wohnen in guten Nachbarschaften in Deutschland. Die Erfolgsgeschichte hat einen Namen: Die Wohnungswirtschaft.
Wir geben 13 Millionen Menschen ein gutes und sicheres Zuhause – mit guten Nachbarschaften. Über 13 Millionen Menschen leben in den rund 6 Millionen Wohnungen der fast 3000 Wohnungsunternehmen, die in der Wohnungswirtschaft Deutschland organisiert sind. Das sind ungefähr 30 % aller Mietwohnungen in Deutschland. Hier finden Sie mehr Informationen...

 

 

GdW startet mit Kampagne zur Bundestagswahl

GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. startet mit einer umfassenden Kampagne zur Bundestagswahl im September 2017. Unter http://wahl2017.wohnungswirtschaft.de finden Sie zahlreiche Infos über die unternehmerische Wohnungswirtschaft, u. a. das WohWi-Fakten-Booklet zur sozialen Verantwortung (Download hier!!!), ein Forderungspapier (Kurzfassung) der Wohnungswirtschaft oder Positionen zur Bundestagswahl 2017.

 

 

 

Sekretärinnentag mit Assistenz-Expertin und Gedächtnisweltmeister

Zum mittlerweile zehnten Mal bietet der vdw Niedersachsen Bremen sein Fortbildungsprogramm „Trainieren mit Profis: Assistenz und Sekretariat" an. Diesmal findet die zweitägige Veranstaltung an einem exponierten Ort statt: nämlich im renommierten Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen am Deister, mehrfach schon Anlaufpunkt für die deutsche Fußballnationalmannschaft.
Wo also sonst Joachim Löw, Manuel Neuer und Mats Hummels trainieren und nächtigen, wird am 25./26. September 2107 der vdw seine Seminarteilnehmerinnen zum Thema „Assistenz 4.0 und Gedächtnistraining" begrüßen. Die Gesamtorganisation hat wie immer vdw-Mitarbeiterin Ilka Birnbaum übernommen. mehr...

 

 

Gemeinsamer Genossenschaftstag 2017 in Bremen

Gemeinsam bieten der vdw Niedersachsen Bremen und der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen am 16./17. Mai 2017 in Bremen eine Fachtagung speziell für Wohnungsgenossenschaften an. Die Veranstaltung wird von Dr. Carsten Sieling, Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen, eröffnet. Wichtige Gäste sind Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesbauministerium, und GdW-Präsident Axel Gedaschko. Zentrales Thema des Norddeutschen Genossenschaftstages wird das Verhältnis zwischen Wohnungsgenossenschaften und Kommunen sein. Hochkarätige Referenten werden dazu und zu weiteren genossenschaftlichen Themen vortragen. Eine städtebauliche Exkursion, eine Forum für Aufsichtsratsmitglieder, eine Weserschifffahrt und ein Begrüßungs-Barbecue am 15. Mai runden das Programm ab (mehr...)

 

 

„Qualifizierter Aufsichtsrat" mit vdw-Zertifikat

Die Weiterbildung des vdw vermittelt juristische, betriebswirtschaftliche und methodische Kenntnisse, die Ihre Aufsichtsräte befähigen, innerhalb ihres Kompetenzbereichs die richtigen Fragen zu stellen, Hinweise zu geben und bei zustimmungspflichtigen Projekten die richtigen Entscheidungen zu begleiten. Der Aufsichtsrat wird in die Lage versetzt, verantwortungsvoll, fachkundig unterstützend und positiv beratend gemeinsam mit dem Vorstand/der Geschäftsführung die Zukunft zu gestalten. mehr...

 

 

Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft: Smartes Arbeiten – mit oder trotz Big Data?

Zum dritten Mal fand eine gemeinsame Fachtagung Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft mit dem diesjährigen Titel "Smartes Arbeiten – mit oder trotz Big Data?" statt. Hier finden die Vorträge...

 

 

auftakt17 | Fachvorträge

Komplex waren die Fachthemen beim auftakt17. Professor Markus Knüfermann von der EBZ Business School erklärte aktuelle Entwicklungen an den Finanzmärkten und die Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft. Professor Norbert Raschper erläuterte die Gründe und die Ausmaße der Baukostensteigerung. Und Professor Christoph van Treeck aus Aachen gab einen Einblick in die Zukunft integraler Planungs- und Bauprozesse, die künftig von digitalen Instrumenten unterstützt werden, die unter dem Begriff „Building Infomation Modeling" (kurz: BIM) zusammengefasst werden (mehr dazu auch im vdw magazin 5/2016 und 1/2017). mehr...

 

 

Textbausteine für den Geschäftsbericht

(Stand 10. Februar 2017)
Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs
Die konjunkturelle Lage in Deutschland war auch 2016 durch ein solides Wirtschaftswachstum gekennzeichnet. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im Durchschnitt 2016 um 1,9 % höher als im Vorjahr. Damit setzte die deutsche Wirtschaft das robuste Wachstum des Jahres 2015 (+1,7 %) fort. Auch 2014 war das BIP in ähnlicher Größenordnung angestiegen. In längerfristiger Betrachtung lag das Wachstum 2016 über dem Durchschnittswert der letzten sieben Jahre (1,6%). mehr...

 

 

Interview Heiner Pott und Thomas Mähnert | Rolle der Kommunen im PSG III

Auf der Internetseite Wirtschaftsbrief Gesundheit haben vdw-Verbandsdirektor Heiner Pott und Thomas Mähnert, Mitglied im Landes­vor­stand Johan­niter-Unfall-Hilfe e.V., Landesverband Niedersachsen/Bremen, ein Interview geführt zum Thema der "Rolle der Kommunen im PSG III". Das Gespräch leitete Thordis Eckhardt. mehr...

 

 

Der neue vdw-Verbandsrat stellt sich vor

VerbandsratIm vierjährigen Rhythmus wird beim vdw ein neuer Verbandsrat gewählt. Der Verbandsrat ist das wichtigste Aufsichtsgremium des Verbandes. Paritätisch verteilt sind Genossenschaftsvorstände sowie Geschäftsführer von kommunalen und kreiseigenen Wohnungsunternehmen im Verbandsrat vertreten. mehr...

 

 

Vorträge vom Verbandstag 2016 in Papenburg

VT„MIETER- UND MITGLIEDERMAGAZIN: EVERGREEN ODER RELIKT DER KOMMUNIKATION?“ - Dr. Cathrin Christoph | Hamburg
ARCHITEKTENWETTBEWERB „WOHNRAUM SCHAFFEN“ – Präsentation der Ergebnisse, Jörg Berens (vdw) | diverse Wohnungsunternehmen
VDW-MITGLIEDSUNTERNEHMEN STELLEN AKTUELLE NEUBAU- UND SANIERUNGSVORHABEN VOR - Kreiswohnbau Hildesheim | Bauverein Leer | Nibelungen Wohnbau, Braunschweig |
Neuland Wohnungsbau, Wolfsburg | Lehrter Wohnungsbaugesellschaft - mehr...

 

 

vdw fordert in 'Papenburger Erklärung': "Wohnungsbauförderung auf Zuschüsse umstellen"

Papenburg. Einen Paradigmenwechsel in der Wohnungspolitik fordert der Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw). Statt wie bisher den Wohnungsneubau nur mit Darlehen zu fördern, müssten die Länder künftig Zuschüsse gewähren. Geld vom Bund könnte dabei helfen. „Erklärtes Ziel ist es, gerade in den Ballungszentren mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Doch der Neubaumotor stottert. Mit direkten Zuschüssen würde die Politik endlich in einen höheren Gang schalten“, sagte Verbandsdirektor Heiner Pott beim Verbandstag in Papenburg. Zu seinem Jahrestreffen konnte der Branchenverband rund 300 Gäste begrüßen. Festredner war DRK-Präsident Rudolf Seiters. mehr...